Nachhaltige Verpackung: Bis zu 75% weniger CO2

September 10, 2022

Nachhaltige Verpackung: Bis zu 75% weniger CO2

Verpackungen “grüner” machen: Das ist das Ziel der ARDEX-Gruppe weltweit. Denn nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Handeln ist Teil der Unternehmens-DNA. Durch das Recycling von Materialien und den Einsatz von IBC-Containern sollen Abfallmengen und CO2-Emissionen spürbar reduziert werden. Drei von vielen Beispielen für nachhaltige Ansätze bei ARDEX.

ARDEX Scandinavia: neue Eimer, gleiche Spitzenqualität

ARDEX in Skandinavien hat gerade neue Eimer eingeführt, die zu 75% aus recyceltem Kunststoff (PCR) bestehen. Und der einzige Unterschied zwischen den neuen 5- und 20-kg-Eimern und den alten ist die Farbe: Viele Eimer sind jetzt teilweise grau statt weiß.

“Wir haben uns mit unserem Kunststofflieferanten zusammengetan, um diese Eimer auszutauschen. Schließlich ist dies der Bereich, in dem wir am meisten Kunststoff verbrauchen. Der Lieferant war sofort mit an Bord und begeistert davon, Eimer aus recyceltem Kunststoff zu liefern”, sagt Michael Nielsen, Geschäftsführer von ARDEX Scandinavia.

ARDEX Deutschland: Fuge in recyceltem Eimer

Gleichzeitig produziert ARDEX Deutschland mit dem Fugenmörtel ARDEX G 10 eines der ersten Produkte aus recyceltem Kunststoff. Zugleich hat ARDEX die Form der Eimer verändert.

“Wir haben an zwei Stellen angesetzt: beim Material und bei der Größe der Eimer. Allein durch die Verwendung von recyceltem Kunststoff sparen wir 75% der CO2-Emissionen ein. Außerdem hilft uns der neue Eimer, den Materialkreislauf zu schließen, da er anschließend wieder recycelt werden kann. Und der Eimer ist schmaler. Dadurch wird weniger Material benötigt und wir können jetzt 90 statt 60 Eimer auf eine Palette laden. Das reduziert auch die Emissionen, die beim Transport entstehen.”
Dr. Julia Soldat, Nachhaltigkeitsbeauftragte der ARDEX-Gruppe

Es gibt noch weitere positive Effekte: Es muss weniger Plastik produziert werden, dadurch landet weniger Plastikmüll auf der Deponie – und letztlich auch weniger in den Ozeanen. Mehr zum Thema.

Wakol: wiederverwertbare und IBC-Behälter

Wakol, der weltweit tätige Hersteller von Produkten für die Bodenverlegung, verfolgt bei nachhaltigen Verpackungen einen zweigleisigen Ansatz. Zum einen werden immer mehr Behälter mit PCR hergestellt. Der Anteil liegt zwischen 30 und 50% – je höher der PCR-Gehalt, desto dunkler ist die Farbe des Behälters. Die Kunden können die recycelten Verpackungen auch leicht an einem Logo auf dem Etikett erkennen. Ziel ist es, mit diesen neuen Behältern bis Ende 2022 150 Tonnen neue Kunststoffe einzusparen.

Zum anderen nutzt WAKOL IBC-Container für den Vertrieb größerer Mengen, insbesondere für Dichtstoffe und Industrieklebstoffe. Sie können zur Rekonditionierung – die für Wakol-Kunden in ganz Europa kostenlos ist – an den Containerlieferanten zurückgegeben werden. Der IBC-Lieferant tauscht dann nur einzelne Komponenten aus, danach ist er wieder einsatzfähig.


Über ARDEX: Die ARDEX Gruppe ist einer der Weltmarktführer bei hochwertigen bauchemischen Spezialbaustoffen. Als Gesellschaft in Familienbesitz verfolgt das Unternehmen seit über 70 Jahren einen nachhaltigen Wachstumskurs. Die Ardex-Gruppe beschäftigt heute über 3.900 Mitarbeiter und ist in mehr als 100 Ländern auf allen Kontinenten präsent, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet Ardex weltweit einen Gesamtumsatz von mehr als 930 Millionen Euro.


Über WAKOL: Die Wakol GmbH ist ein führendes Familienunternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern in der Gruppe und Hauptsitz in Pirmasens. Wakol entwickelt, produziert und vertreibt sehr erfolgreich Klebstoffe und Compounds mit hohem Qualitätsanspruch. Die gewählten Marktnischen bieten im In- und Ausland exzellente Wachstumschancen. Dabei steht der Kunde stets im Mittelpunkt des Interesses. Weitere Informationen finden Sie unter www.wakol.com.